NEWS

Hier gibt es Neuigkeiten rund um unsere Veranstaltungen und Aktivitäten

Archive

100 blau-weiße Abenteuer für das HBW

 Schals, Trikots und Poster in blau und weiß: Unterwegs in den Häusern des HBW findet man so manchen Fanartikel des VfL Gummersbach. Viele der Bewohner und Klienten des HBW fiebern mit den Handballern der Kreisstadt mit und halten der Mannschaft auch in der 2. Bundesliga die Treue. Die Nachricht, dass die AggerEnergie dem HBW insgesamt 100 Freikarten für drei Heimspiele des VfL Gummersbach sponsert, sorgte darum Anfang des Jahres für riesen Begeisterung bei den Bewohnern und Klienten.Dank dieses Sponsorings konnten am 31. Januar 35 HBW-Bewohner und –Klienten das Torfest des VfL Gummersbach gegen den VfL Lübeck-Schwartau live in der Schwalbe Arena miterleben. „Toll, dass der VfL gerade dann so hoch gewinnt, wenn wir dabei sind“, freute sich zum Beispiel Julien. 

Das Remis gegen den Tabellenersten HSC Coburg 2000 erlebten gestern insgesamt 41 Menschen mit Behinderung und ihre Betreuer mit. Viele kamen in Trikots, Fanschals und sogar mit Gesichtsbemalung, um den VfL von der AggerEnergie-Tribüne aus lauthals zu unterstützen. Für andere war es der erste Besuch in der Schwalbe Arena. Von der Stimmung und der Atmosphäre waren alle gleichermaßen beeindruckt und jedes Tor wurde begeistert bejubelt.
Dass es letztendlich „nur“ für ein Unentschieden reichte, tat dem tollen Abenteuer „Heimspiel VfL“ keinen Abbruch. 

Nun hoffen noch 24 weitere Bewohner, Klienten und Betreuer auf ein ebenso spannendes Spiel am 28. Februar und werden sicher nicht enttäuscht. Denn mit so viel besonderer Unterstützung kann der VfL ja nur ein super Spiel hinlegen!
 

„De Pänz vom ahl Gutshof und de Lück vom Haus am Park“

 Was für eine gelungene Premiere! Zum ersten Mal nahmen die kleinen Besucher der Kita „Alter Gutshof“ und die Bewohner des HBW-Wohnhauses „Haus am Park“ als gemeinsame Fußgruppe am Waldbröler Karnevalszug teil. Damit bildeten sie nicht nur eine inklusive, sondern auch generationenübergreifende Fußgruppe, in der Rollstühle und Kinderwagen gleichermaßen vertreten waren. „Es war eine super Stimmung und es gab überhaupt keine Berührungsängste“, freute sich Hausleiter Bernhard Pohl über den gelungenen gemeinsamen Auftritt im jecken Lindwurm.

Dafür, dass sich die Gruppe in tollen Indianer- und Cowboy-Kostümen präsentieren durfte und ganze Berge an Kamelle verteilen konnte, sorgte auch die AggerEnergie mit ihrer Weihnachtsspende. Dafür noch mal herzlichen Dank! Und das Beste: Die Kooperation zwischen „de Pänz vom ahl Gutshof und de Lück vom Haus am Park“ wird über die jecken Tage hinaus Bestand haben! Beide Einrichtungen haben beschlossen, auch weiterhin gemeinsame Aktivitäten auf die Beine zu stellen und zum Beispiel gemeinsam Sankt Martin zu feiern! „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ gilt hier also nicht!
 

„Wenn de Zoch kütt simma dabei“

Wenn am kommenden Sonntag der Karnevalszug durch Waldbröl rollt, sind auch die Bewohner des Waldbröler HBW-Wohnhauses „Haus am Park“ dabei. Und sie sind nicht allein: Gemeinsam mit den kleinen Besuchern der benachbarten Kita „Alter Gutshof“ bilden sie eine inklusive und generationenübergreifende Fußgruppe im jecken Lindwurm. Gemeinsam wollen Alt und Jung für einen bunten Kamelleregen sorgen.Dafür wurden ganze Berge von Süßigkeiten angeschafft, die heute portioniert und in selbstgefärbte Jutebeuteln verpackt werden mussten. Genau wie die Beutel wurde auch die Anschaffung von Kostümen und Süßigkeiten durch die Weihnachtsspende der AggerEnergie mitfinanziert. 

Reichlich Wurfmaterial wartete also heute in der Kita darauf, verpackt zu werden. Angesichts der von Süßigkeiten überquellenden Kartons bekamen die Kita-Kinder und HBW-Bewohnerinnen Sabrina und Ines gleichermaßen große Augen. „So viele Süßigkeiten“ staunten Alt und Jung gemeinsam und waren sich einig, dass eine Qualitätskontrolle dringend erforderlich ist. Bevor das Packen also so richtig losging, wurde probiert. Das Ergebnis: Die Süßigkeiten schmecken fantastisch und der Waldbröler Karnevalszug kann kommen. Ein Besuch am kommenden Sonntag lohnt sich!
 

ARTsider forderten zum Tanz auf – und die AggerEnergie tanzte gerne mit

Seit 13 Jahren verzichtet die AggerEnergie auf Weihnachtsgeschenke und spendet stattdessen an wohltätige Institutionen. Die Mitarbeiter können Vorschläge abgeben, welche Institution mit einer Weihnachtsspende bedacht werden soll, die Öffentlichkeit stimmt dann ab, wer die Spende tatsächlich erhält. In diesem Jahr gehörte die HBW Haus für Menschen mit Behinderung Wiehl GmbH zu den glücklichen Empfängern. Sie wird die willkommene Finanzspritze in Höhe von 1.500 € in neue Bühnen-Outfits für das inklusive Tanzensemble ARTsider sowie Karnevalskostüme für die Bewohner des Wohnhauses „Haus am Park“ investieren. Diese werden gemeinsam mit den kleinen Besuchern der Kita „Alter Gutshof“ als inklusive und generationenübergreifende Fußgruppe am Waldbröler Karnevalsumzug teilnehmen. Auch Kamelle, die die HBW-Bewohner und Kita-Kinder während des jecken Treibens regnen lassen werden, konnten dank der Spende angeschafft werden.

Die offizielle Spendenübergabe in der Verwaltung der AggerEnergie gab nun die Gelegenheit, „Danke“ zu sagen. Und diese Gelegenheit nutzten nicht nur HBW-Leiter Andreas Lamsfuß und Bernhard Pohl, Leiter des „Hauses am Park“, sondern auch die ARTsider – und zwar auf ihre ganz eigene Art. Sie verwandelten das Foyer der AggerEnergie kurzerhand in eine Bühne und gaben gleich mehrere Tänze zum Besten. Mit der ersten Darbietung entführten sie ihre Zuschauer ins heiße Andalusien, mit dem zweiten Tanz in die Jazz-Szene des Amerikas der 1930er Jahre. Zum Finale holten sie sich die Vertreter der AggerEnergie, unter anderem Geschäftsführer Frank Röttger, kurzerhand auf die „Bühne“ und tanzten mit ihnen gemeinsam das Inklusions-Tanzstück „Grenzen überwinden“. Das hatte es in der 13-jährigen Gesichte der AggerEnergie-Weihnachtsspende so auch noch nicht gegeben (Fotos 1 bis 4: privat; Fotos 4 bis 8: AggerEnergie, Peter Lenz).

Sie möchten an "HBW Wiehl" spenden?
Sie möchten Mitglied werden?